Stromausfall in Berlin – was nun?

Es kommt zum Glück nur selten vor, aber plötzlich ist der Strom weg. Das kann natürlich behoben werden, aber zuerst einmal muss z.B. das Störungs-Management die Ursache für die Störung finden. Möglicherweise hilft Ihnen bei einem Notfall wie einer beschädigten elektrischen Anlage die Elektro-Innung Berlin weiter.

Berlin Stromausfall – wie oft?

Im Jahr 2018 waren in Berlin circa 2200 Stromausfälle zu verzeichnen. Statistisch gibt es fast fünf Mal am Tag für länger als drei Minuten einen Stromausfall in Berlin. 2021 mussten 1771 Störungen registriert werden. Im Bereich der Niederspannung betrug im letzten Jahr die durchschnittliche Ausfallzeit 104 Minuten.

Stromausfall überwiegend in den Sommermonaten

Eine Statistik aus dem Jahr 2017 zeigt, dass sich die meisten Ausfälle in den Sommermonaten zutrugen, teilweise doppelt so viele Ausfälle wie in manchen Wintermonaten. Eine der Ursachen könnten die zahlreichen Klimaanlagen in den Büros sein. Der Netzbetreiber Stromnetz Berlin investiert jährlich circa 21 Millionen Euro, um die Störungen im Berliner Stromverteilungsnetz zu beseitigen.

Wo kommt der Strom her?

Im Jahr 2020 bezog Berlin seinen Strom überwiegend aus der Verbrennung von Erdgas. Auf diese Weise wurden ungefähr 4500 Gigawattstunden (GWh) erzeugt. Rund 1900 GWh Strom lieferte die Steinkohle, andere fossile Energieträger 415 GWh. Über erneuerbare Energien konnten 405 GWh gewonnen werden. Davon entfielen 278 GWh auf Biomasse, knapp 100 GWh auf Sonnenenergie und 28 GWh auf Windkraft.

Wie wirkt sich ein Stromausfall aus?

Ein Stromausfall in Berlin kann sich auf die überlebenswichtige Infrastruktur auswirken. Möglicherweise können Wasserpumpen ausfallen, so dass Leitungswasser nicht mehr in den mehrstöckigen Häusern ankommt. An Tankstellen gibt es keinen Kraftstoff in den Zapfsäulen und das mobile Netz sowie das Internet versagen ebenfalls ihren Dienst.

Weitere Nachteile bei einem Stromausfall in Berlin

In den Supermärkten funktionieren keine Kassen, ebenso keine Kühltruhen und Eingangstüren. In den Banken können Sie kein Geld mehr aus den Automaten entnehmen und der öffentliche Nahverkehr kommt zum Erliegen. In den Tunneln wird nichts mehr beleuchtet oder belüftet. Nahrungsmittel, Licht und Wärme sind unverzichtbar, deshalb sollte für einen Stromausfall in Berlin vorgesorgt werden.

Tipps und Alternativen

Vorbereitungen gegen Störungen im Stromnetz:

* Warme Kleidung und Schlafsäcke als Heizungsersatz
* Vorrat an z.B. Kohle anlegen, wenn ein Kamin oder Ofen vorhanden ist.
* Gasbetriebener Campingkocher, Garten- oder Tischgrill bereithalten.
* Vorrat an Kerzen, Taschenlampen, Batterien, Ersatzlampen, Streichhölzer oder Feuerzeugen anlegen. Ideal sind Kurbeltaschenlampen, z.B. zum Aufladen des Handy-Akkus.
* Solar- und batteriebetriebene LED-Leuchten verwenden!

Sicherung schaltet den Strom aus

Manchmal „fliegt einfach die Sicherung raus“ und in Ihrem Haus ist der Strom abgestellt. Entweder liegt die Ursache an einem Fehler in der Wohnung oder es gab eine Überlastung. Unser erfahrener und zuverlässiger Installateur wird die Ursache für den Stromausfall finden und die Störung beseitigen.

Wir helfen Ihnen weiter

Da wir von der A-Z Elektro GmbH im Installateur-Verzeichnis eingetragen sind und darüber hinaus über eine BEWAG Konzession verfügen, ist es denkbar, dass die Elektro-Innung Berlin uns mit der Schadenbehebung beauftragt. Rund um die Uhr sind wir für Sie da! Neben der erforderlichen Reparatur berät Sie unser Installateur beispielsweise auch gerne über Präventionsmaßnahmen oder weist auf andere Probleme hinsichtlich der bestehenden Elektroinstallationen hin. Rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter!